Mittwoch, 27. Mai 2015

Frostige Zeiten

Lang ging es mir so, dass ich immer irgend etwas wusste worüber ich schreiben soll.
Immer gab es ein Gefühl, eine Sorge, Gedanken oder Situationen. Doch momentan herrscht Leere in meinem Kopf.
Die üblichen Gedanken - ja die sind ja hier schon 1000 mal aufgeschrieben. Die üblichen Sorgen - alle schon mehrfach ausdiskutiert.
Oder vielleicht ist es auch der Unmut mich mit dem Thema Kinderwunsch bis auf weiters zu befassen...die Unlust ständig darüber nachzudenken...mittlerweile lässt es mich fast kalt. Ich die neue frostige Eisprinzessin.
Kinder, Babys, der Wunsch. Soll mir doch alles den Buckel runter rutschen. Es geht mich nichts an. Nicht jetzt. Nicht momentan.

Ist das tatsächlich so?

Oder ist das vermutlich eine weitere Selbstschutzwand... Ja bestimmt. Die brauche ich aber auch, weil ich nämlich vor habe einigermaßen unbeschwert durch den Sommer zu tingeln. Ich wende mich ab von der Situation. Von den Krallen des Kinderwunsches. Den Terminen und was weiß ich noch alles. Noch bin ich durch´s Abwenden allein nicht glücklicher. Noch fühle ich mich nicht leichter. Aber ich merke, dass es langsam wird. Dass ich wieder Freude empfinde, wenn ich an unseren gemeinsamen Urlaub im Juli denke. Dass ich mich auf die Hochzeit auf die wir eingeladen sind, auf Geburtstage und solche Sachen wieder freuen kann. Und ich meine richtig freuen. Dass ich zuhause wieder zufriedener bin. Auch wenn es zwischen uns, dem Lieblingsmann und mir, hin und wieder oder immer noch ein kleiner Kampf um die Zufriedenheit ist...
Da sind diese Zweifel. An mir, an ihm, an uns...die Frage ob die große Liebe bleibt...all solche Sachen...die mir nach wie vor einen dicken Kloß in den Hals treiben. Warum das so ist, warum man sich gerade dann wenn es sowieso schon schwer ist solche Fragen stellt...keine Ahnung. Einfacher macht es die Situation sicher nicht. Und ich hoffe sehr, dass auch diese Zweifelphase sich als bald wieder vom Acker macht!

Denn im Grunde meines Herzens weiß ich, wie sehr wir zusammengehören. Nur habe ich zeitweise das Gefühl dafür verloren. Traurig nicht? Ich bin im Gefühlsvakuum gefangen sozusagen. Der arme Lieblingsmann. Ich glaube er hatte es noch nie so schwer mit mir wie die letzten Tage und Wochen. Ich gehe mir teilweise selbst so sehr auf die Nerven, dass ich mir gar nicht vorstellen mag wie es ihm da wohl ergeht. Es gibt ja so gewisse Ätz-Tage, da weiß man weder ein noch aus mit sich. Nun ich habe wohl gerade Ätz-Wochen. Da möchte man sich mal eben drei Monate auf den Mars verbannen. Aber da wäre der Sommer dann auch futsch...

Und dann wieder diese blöden Grübeleien...wie lange macht er das mit? Wie lange kann ich noch jeden Abend sagen: hey Hase es tut mir so leid, ich verspreche dir, dass es bald besser wird mit mir...hm. Er sagt schon gar nichts mehr. Es ist ein fast täglicher Kampf mit mir und in mir drin, weil ich so bin wie ich bin und weil es so ist wie es ist. Ich bin so uncool. Oft so unentspannt. So kratzbürstig. So angriffslustig. Manchmal muss ich mir richtig auf die Zunge beißen, damit ich nicht andauernd die falschen Dinge sage. Kennt ihr das? Wahhhhhhhhhh. Doof.

Uns so begebe ich mich erneut auf die Suche nach Dingen, die mein Herz erfüllen. Momente, die die Leere vertreiben. Ich versuche das Leben festzuhalten und bewusst zu leben. Ich versuche spontan zu sein (was mir immer noch unfassbar schwer fällt) und mir die schönen Augenblicke zu schnappen. So lange, bis das wieder Normalität geworden ist. Denn momentan ist wohl eher die Einsamkeit im Herzen und die Traurigkeit normal geworden. Und das geht eigentlich gar nicht....überhaupt nicht. 
Ich schiebe mit aller Kraft die dunklen Wolken weg und wünsche mir viel Sonne. Damit die Eisprinzessin in mir auftaut und wieder irgendwas herzliches in mir zum Vorschein kommt...

Das Leben ist wohl eine endlose Suche nicht wahr? Ich würde so gern auch mal was finden...







Montag, 25. Mai 2015

MakroMontag

Eigentlich eklig, vor allem wenn sie nackig sind und doch hat sie was. Oder?




Also ich finde schon ;)

Einen schönen Restpfingstmontag wünsch ich euch ♥
Ich verlinke mal eben zu: Britta on MakroMontag

Dienstag, 12. Mai 2015

Tiefpunkte und Highlights


Letzten Freitag machten der Lieblingsmann und ich spontan eine Motorradtour. Das erste Mal dieses Jahr wieder in den unbequemen Klamotten. Es hat echt super viel Spaß gemacht. Bis zu dem Zeitpunkt als ich darüber nachdachte, dass ich eigentlich dieses Jahr ganz bestimmt nicht mehr aufs Motorrad steigen wollte...
Der Lieblingsmann war an diesem Tag so voller Tatendrang, dass er direkt im Anschluss noch aufs Rad stieg. War ja auch ein traumhaft schön draußen. Ich mit meinem wehen Hintern von der Tour, entschloss mich lieber zu Hause zu bleiben. Böser Fehler. Denn kaum war die Tür von außen zu, flossen sie auch schon die Tränen. Und ich konnte gar nicht aufhören...
Man kommt vom Hundertsten ins Tausendste...man stellt sich tausend Fragen nicht zuletzt stellt man dann irgendwie alles in Frage...

  • hätte er vielleicht lieber eine etwas sportlichere Frau, die spontaner ist?
  • wieso kann ich nicht über meinen Schatten springen und meinen Hintern endlich mal bewegen?
  • alles was mir geblieben ist von dieser Geschichte, ist ein Schwimmring, den ich abgrundtief hasse mittlerweile...
  • wann fühle ich mich wieder so richtig wohl? Sexy? Cool?
  • will er mehr ohne mich machen, weil ich ihm durch die ganze Zeit hinweg zu anhänglich geworden bin? (Es gibt schließlich immer noch Tage, da bin ich ohne IHN gar nichts)
  • diese verkackten Pickel - überall üüüüüüüüberall, das darf echt nicht wahr sein
  • diese immer wiederkehrende tiefe Traurigkeit und Leere, wird es weniger?
  • diese ständigen Gedanken: jetzt wäre Woche so und so, schmerzliche Vergleiche mit den Damen die gerade in Woche so und so sind...
  • ich möchte ihn mit diesen Gedanken nicht immer belasten...
  • wann wird es mich nicht mehr stören, dass wir die Einzigen in unserer Straße sind, die kinderlos sind?
  • wann hört es auf, dass wir uns immer noch als Verlierer fühlen?
  • kommt irgendwann ein Tag an dem ich wirklich gar nicht daran denken muss?
  • dieses es wird besser irgendwann, ist es das schon oder geht da noch was...?
  • bin ich irgendwann nicht mehr so wütend? Nicht mehr so traurig? Nicht mehr so einsam? Nicht mehr so furchtbar unsicher?

Und dann versuch mal, dich zusammenzureißen...und dann versuch das mal zu erklären, wenn ER wieder nach Hause kommt wo ich ihm vor einer Stunde lächelnd Tschüss gesagt habe und jetzt mit verheulten Augen, tief betrübt in der Ecke sitze. Leider zog sich diese Stimmung noch den ganzen Abend hindurch fort. Ich konnte einfach nichts dagegen machen. Und wenn das so ist, fühlt man sich so arm. So leer. So machtlos. So ohne Kontrolle. Es ist absolut unschön.

Mit Aussicht auf den da kommenden Muttertag sowieso.

Am Muttertag selber waren wir dann bei meinen Eltern. Selbstverständlich nur wir zwei. Denn der Rest von der Familie ist ja schließlich selber Mama. 
Trotz allem war es ein schöner Tag, ich versuchte nicht an mich zu denken sondern nur an meine Mama und plante ein Highlight an diesem Tag schon fest mit ein. Hier nochmal mein kleines Highlight ♥




Und so ging auch dieser Tag vorbei. Zwar ohne, dass ich Mama bin aber trotzdem mit einem Lächeln...wegen meiner Mama, die sich so gefreut hat und wegen der Katzenmama, die das so toll gemacht hat.

Und hier an dich meine liebe J.B. noch ein Danke...du weißt warum ♥









Montag, 11. Mai 2015

Dienstag, 5. Mai 2015

Gewitterfront.


Wir hatten mitte April ein Gespräch in der KiWu. Ich wollte einige Fragen beantwortet haben. Wollte so unbedingt eine Antwort, die ich natürlich so nicht bekam wie ich sie mir vorgestellt hatte. 

Ich wollte noch etwas zur Genetik erklärt haben und die Frau Doktor rief mich, nachdem sie sich erkundigt hatte, direkt am nächsten Morgen an um diese Frage zu beantworten.
Dann wollte ich wissen, so ganz ehrlich, ob wir tatsächlich nun eine größere Chance haben schwanger zu werden wo wir es jetzt schon mal waren. Ist ja klar, dass diese Frage mit ja beantwortet wurde...Und wir hatten eigentlich überdurchschnittlich Erfolg. Wisst ihr das eigentlich? Überdurchschnittlich. Weil wir bei der dritten ICSI schwanger geworden sind! Jaha. Genau, weil man die ganzen Kryos ja nicht mitzählt. Keiner zählt irgendwelche Kryos mit. Außer ich. Und schon fühle ich mich bei Versuch Nr. 6 (eigentlich Versuch Nr. 8 wenn man den Clomifenzyklus und die Insemination mitzählt) weit weg vom Durchschnitt. Aber so sieht man das in der Klinik nicht. In keiner Klinik und bei keinem Frauenarzt. Nein. Da wundert es mich sehr, dass man überhaupt Kryos macht...und noch mehr wundert es mich, dass man anscheinend mit einer Kryo genauso die Chance hat tatsächlich schwanger zu werden...hm. Kapier ich nicht die Einstellung. Aber das hatten wir ja schon mal...

Ja und wegen der Fehlgeburt entschied mein Kinderwunschdoktor, dass er gerne hätte, dass noch weitere Untersuchungen gemacht werden. 

Mir wurde wieder Blut abgenommen, diesmal zur genaueren Untersuchung der Gerinnung. In 4-6 Wochen würde ich bescheid bekommen.
Kein Wunder, dass ich mich letztens (nach gerade mal 10 Tagen nach der Blutentnahme) etwas erschrak, als das Telefon klingelte und die Klinik mir mitteilte, dass sie das Ergebnis schon hätten.

Alles in Ordnung? Wäre ja langweilig. Natürlich ist ein Wert erhöht, den man in 12 Wochen nochmal kontrollieren müsse. Beim genaueren googeln fand ich die Erhöhung des Wertes irgendwie ziemlich doof. Frau Doktor sagt allerdings, das wäre gar nicht so schlimm, im Falle einer erneuten Schwangerschaft würde man mich dann eben mit Medikamenten versorgen. Aha. Man nimmt ja eh schon so wenig ein, da kommt es dann auf ein bisschen Blutverdünnungszeug auch nicht mehr drauf an. Außerdem hab ich ja schon Erfahrung mit den fiesen Thrombosespritzen, die ich mir ja schon mehrfach in den Bauch gerammt habe. Damals wohl auf gut Glück.

Wie auch immer.

Wie prima, dass ich seit 7 ja fast 8 Monaten nicht mehr rauche...als hätte ich´s gewusst :/ und so oft habe ich das Bedürfnis mich mit meinem Kaffee in die Sonne zu setzen und einfach ein Zigarettchen zu rauchen...verdammt...lassen wir´s aufgrund erhöhtem Risiko für Thrombosen, Lungenembolie und was weiß ich noch alles dann doch mal lieber bleiben.

Und jetzt zu meinem Zustand:

ICH BIN SO UNFASSBAR WÜTEND.

Eine unglaubliche Wut ist in mir drin, ich könnte jeden Tag gefühlt 1000 Tritte verteilen und könnte morgens schon platzen vor Wut. Eine gruselige Gewitterfront kreist über mir, Blitz und Donner treffen jeden der mich schief ankuckt. (Heute ganz besonders den Bodenleger, der seine Arbeit tatsächlich schon um 7:10 Uhr beginnt und den Nachbarn der um 8:30 den Rasen mäht, den Lastwagenfahrer, der vor unserem Schlafzimmerfenster bei laufendem Motor Pause macht - ja auch wenn ich nicht mehr schlafe TROTZDEM!, die Sozialstationfrau, die meinen Schwiegerpapa jeden Morgen um 7 Uhr besucht und die Tür zuknallt als hätte sie nicht mehr alle Tassen im Schrank...) Ich bin immer noch wütend wenn ich morgens in den Spiegel kucke, weil da nach wie vor vermutlich Wutpickel trotz ausgiebiger Behandlung sprießen. Hach es gibt so viele Gründe wütend zu sein. Ehrlich. Ich war heute morgen sogar so wütend, dass ich morgens um halb 8 angefangen habe Fenster zu putzen...

Die ganze Kinderwunschsache macht mich obendrauf noch richtig wütend. Am wütendsten sozusagen. Sagt man das so? 

Nach fünf sch*** Jahren kommt man mal drauf (aber nur ausnahmsweise bei meiner Geschichte und so) alles abzuklären. Da muss man die Klinik wechseln, muss sich jahrelang anhören - "nein, das ist wirklich nicht nötig, dass man das bei Ihnen macht bei Ihnen ist nämlich alles in Ordnung Frau Wünschdirwas". Von der Gebärmutterspiegelung, über die Genetik bis hin zur Gerinnung - blöd, dass doch überall wohl eine kleine Baustelle offen ist. Wenn auch nicht schlimm, aber ich hätte es trotzdem gern früher gewusst. 
Dass da kleine Verklebungen sind, die eventuell die Einnistung verhindert haben könnten. Dass da diese Antenne auf besagtem Chromosom 15 fehlt und sich dadurch vielleicht die ein oder andere Eizelle eben nicht mehr weiterentwickelt. Dass ich eventuell eine erhöhte Neigung zur Fehlgeburt habe, weil mein Beta2Glycoprotein erhöht ist. Wäre schon cool gewesen, hätte man es früher gewusst oder?  
Gerinnung? Genetik? Man nimmt sowas ja eigentlich erst ab, wenn man schon mehrere Fehlgeburten hatte.  DA KRIEG ICH PULS. Jede einzelne Fehlgeburt ist genau eine zu viel! Jedes einzelne lange unendlich lange Kinderwunschjahr ist ebenfalls eines zu viel! Und wenn ich dann noch höre, dass sämtliche Untersuchungen dann doch auch Kassenleistungen sind, dann kann ich es kaum fassen, dass ich mich SELBER eigentlich darum kümmern muss, dass man hier mal etwas genauer nachschaut. 
Und wieder sind wir vermutlich selber schuld, weil wir nicht penetrant genug waren. Weil: na gut, wenn die das sagen...irgendwem muss man schließlich vertrauen, die wissen schon was richtig ist...das ist ja ihr Job...

Ich finde, wer diesen Weg geht, der hat wenn er es denn möchte, maximale Abklärung verdient. 

Nun es ist wie es ist. Hätte hätte...

Ich bin müde. Und platt. Und verärgert. Von all dem.



Danke ihr meine lieben Leser, dass ihr das aushaltet. Mir bei all dem so die Hand haltet...dass ihr bei jeder Laune mit am Start seid. Einfach nur: ♥



Montag, 4. Mai 2015

MakroMontag

Unser Kirschbaum erwacht...



er musste letztes Jahr aufgrund der Gartensanierung umziehen und hat sich nun mit seinem neuen Platz arrangiert...
Ich wünsche euch allen eine gute Woche ♥

Meine Fotos schicke ich ab heute zu: Britta von aufmeineart