Freitag, 29. November 2013

Schritt 1 erledigt

Nach zwei erfolglosen Tagen telefonieren, bin ich heute an der Reihe gewesen. 
Termin steht, am 07. Januar haben wir unser Vorgespräch.
Die Ungeduld der letzten Tage ist wie weggeblasen und ich bin überglücklich euch erzählen zu dürfen, dass ich einen Termin bei meinem alten Kinderwunschdoktor bekommen habe. Der ist nämlich übergangsweise zurückgekommen, bis ein neuer Arzt gefunden ist.

Ich freu mich so so so. 

Ich hab mich zuletzt auf meinen ersten Versuch so gefreut, weil ich da noch so optimistisch gewesen bin in allem. Nach unseren ganzen Niederlagen und dem Wirrwarr, welches jetzt noch in der Klinik alles war hatte ich irgendwie meine Hoffnung und meine Freude auf einen neuen Versuch verloren. 

Jetzt ist sie wieder da, die gute alte Hoffnung! Ich fühle mich prima und freu mich auf unseren Start. Ich bin so glücklich, dass ich bei meinem "alten" Dok einen Termin bekommen habe - also ich finde das sind gute Voraussetzungen, da kann ja fast nix mehr schief gehen. Alle Zeichen auf positiv ;)



Dienstag, 26. November 2013

Wahlwiederholung

Meine Kinderwunschklinik ist so so schlecht zu erreichen...
Uiuiui ich bin jetzt schon auf Kohlen.
Ich habe heute etwa 28mal die Wahlwiederholungstaste gedrückt. Entweder ist dauerbesetzt oder aber das blöde Freizeichen kommt endlich und - es geht niemand mehr dran.
Nach ca. 1 Minute drück ich die Wahlwiederholung und na klar, es ist besetzt.
Um ca. 1 Minute nach 12 geht dann aber auch schon der Anrufbeantworter dran: Wir sind ab 13 Uhr wieder für sie erreichbar.

Während draußen leise der Schnee rieselt ist die Stimmung hier am Laptop brodelnd. Aber ich hab heute auch eine gute Nachricht, ich hab Weihnachtsstimmung und werde morgen die Wohnung dekorieren. Mit meinen vielen kunterbunten Kugeln, mein Mann ist allerdings der Meinung normale Deko tuts auch, man muss ja nicht gleich übertreiben ;) ich schau mal wie sich´s machen lässt. So jetzt greif ich aber noch schnell einmal zum Hörer: na was? - richtig es geht keiner dran, auch nach 2 Minuten klingeln lassen nicht.

Ich werde dann mal morgen weitertelefonieren, allerdings nachmittags, denn ich habe Frühschicht. Wahrscheinlich ist dann keiner mehr da bis ich nach Hause komme. Wenn es nämlich weiter so schneit, dann brauch ich für meinen Heimweg vielleicht etwas länger ;)





Ja, ich habs grad eben nochmal probiert...niemand da. Gott sei Dank ist es kein Notfall, ich würde sonst durchdrehen...es ist nicht immer so, dass man dort niemanden erreicht, aber oft. Wenn ich was dringendes habe ruf ich natürlich minütlich an, das erhöht natürlich die Chance, dass ich irgendwann auch mal nach einer Stunde jemanden erreiche ;)

Nun gut, für heute hat sich´s, morgen klappts, und ich werde einen Termin haben, der uns einen Schritt weiter bringt. 


Donnerstag, 21. November 2013

Liebe ist...

Und weil der letzte Post mal wieder so trübe war...kommt heute für mich ein ganz schöner und positiver, denn der Mann an meiner Seite ist mein persönlicher Hauptgewinn ♥ 

Liebe ist für mich, wenn...

1. er für mich kocht.

2. er sich Gedanken macht und plötzlich mit einem Katzenbaby auf dem Sofa sitzt, nur damit das schwarz-weiße Elend nicht so allein ist.  

3. er mir gegen all meine Beschwerden, egal was es auch ist, eine Wärmflasche anbietet.

4. er sich, obwohl ihm nach seinem Motorradunfall die linke Schulter weh tut, im Bett auf links dreht und sich hinter mich kuschelt und mich nicht los lässt.

5. er mit mir shoppen geht. Und zwar den ganzen Tag. Und dann noch Kino hintendran hängen würde.

6. er freiwillig frägt, ob wir zu Ikea gehen sollen.

7. er mir Seelen aus dem Thermomix macht.

8. er mit mir ohne meckern Verwandtschaftsbesuche macht.

9. er meinen Blog liest.

10. er sich stundenlang unsere Familienprobleme anhört.

11. er mit mir Message in a Bottle anschaut.

12. er den Badspiegel putzt.

13. er stillschweigend Platz macht für ein weiteres Paar Schuhe, dass sich da plötzlich einreiht.

14. er nicht meckert, weil schon wieder ein Paket von H&M vor der Tür steht.

15. er mit mir Sex and the City zum 523mal ankuckt.

16. er mich auch mit kurzen Haaren toll findet, obwohl im lange besser gefallen.

17. er mich unseren Kater unendlich lieben lässt und zukuckt, wie ich ihn verwöhne wie ein kleines Kind. 

18. er mir schon im Oktober die Winterreifen wechselt, nur weil eine kleine Schneeflocke vom Himmel gerieselt kam und ich in Panik verfallen bin.

19. er nie lange mit mir streitet.

20. er nie wirklich lange auf mich sauer ist.

21. er nochmal zurückkommt, nur um mir tschüss zu sagen.

22. er jeden Abend zum Essen eine Kerze anzündet.

23. er im Urlaub in einer kleinen Kirche mitten auf dem Berg eine Kerze für uns anzünden will. (er ist ausgetreten...)




24. er im Urlaub Katzenfutter kauft, damit ich die kleine süße Streunerkatze füttern kann, die doch so Hunger hat.

25. er die Decke auf dem Sofa hochhebt, damit ich wenn ich nach dem Arbeiten spät heimkomme schnell drunterkriechen kann.

26. er über vieles hinwegsieht und auch vergessen kann.

27. er mir eine Tiramisutorte backt.

28. er mitten in der Nacht 80km fahren würde um mich zu holen, nur damit ich auf der Party was trinken kann.

29. er mich trotzdem in allem unterstützt was mir wichtig ist.

30. er zur Hochzeit einen Anzug trägt, obwohl er in Jeans heiraten wollte ;)

31. er mich immer frägt, ob er mit in die Klinik soll, auch wenn es nur ein Ultraschall ist.

32. er für mich den schlimmen Anruf übernimmt, um zu fragen was der Bluttest ergeben hat.

33. er sogar mit zum Tierarzt geht um die Katze in der Box zu halten, die sich wortwörtlich vor Angst immer in die Hosen scheißt. Er hat ihn hinterher auch schon gebadet...damit er mich nicht zerkratzt...




   


Mittwoch, 20. November 2013

Gedankenkarusell

Wieder mal so unsicher...

was mein Leben, meine Beziehung einfach alles angeht. In einem meiner Posts hab ich geschrieben, dass ich mir wünsche, dass mein Mann zu mir sagt, dass wir beide mehr als genug sind.

Ich wünschte mir so sehr, dass er es öfter zu mir sagt. So oft, dass ich es auch glauben kann. Dass wir beide alles für einander sind, für den Rest unseres Lebens - für immer.

Ich weiß, Männer können und wollen sich vielleicht nicht so ausdrücken, wie wir es gern hätten, aber ein Versuch wäre es wert finde ich. Nur um mir ein bisschen Sicherheit zu geben. Sicherheit, dass sich jeder noch so steinige Weg für mich und für uns lohnt.

Nicht dass ihr das falsch versteht, ich bin mir 1000% sicher was die Entscheidung für meinen Mann angeht. Auch bin ich mir sicher, dass uns viele Dinge einfallen werden, sollte es mit Plan A nicht klappen. Es ist nur so, dass ich es ab und zu gern hören möchte. Ich bin es immer nur, die redet und redet, die  Wünsche, Hoffnungen und Träume aufzählt, ich mach mein Herz auf und sage, was mir Probleme bereitet und was mich unsicher macht.

Er hört sich alles an - aber er sagt so wenig dazu. Auch nicht mehr, wenn ich sage, ich wünsch es mir so sehr von dir...das macht mich traurig und  wieder mal - unsicher. So schwer kann das doch nicht sein, denk ich mir und dann sitzt da wieder dieses Gefühl, dass sich dann aus der hintersten Ecke meldet uns sagt: Naja, vielleicht empfindet er das ja nicht so, denn wenn, dann würde und könnte er es ja sagen...

Natürlich ist es ja aber so, er würde wohl kaum mit mir diesen Weg gehen, wenn er auch nur ein bisschen daran zweifeln würde. Aber - wieso nur kann er es nicht einfach sagen... 

Kennt ihr das auch?? Wenn man sich manchmal so unsicher und hilflos fühlt?

Es ist nur so, ich möchte mich nicht allzu weit von dem Bild entfernen, in das sich mein Mann verliebt hat. Ein Stück weit ist das ja normal, aber ich wollte mir immer ein bisschen von dem bewahren, was ich mal war...lockerer, freier, in manchen Dingen nicht so kompliziert...das alles macht mich nervös, weil wir versuchen alles zu erreichen und am Ende vielleicht mit leeren Händen dastehen.

Ich frage mich manchmal, ob mich die Geschichte hier so unsicher macht oder ob ich es schon immer war...ich behaupte ich war es schon immer, aber sich Kinder wünschen macht alles irgendwie noch komplizierter und schwerer. Es verändert so viel in einer Beziehung, man weiß das, aber wenn es dann so ist, verzweifelt man manchmal an seinen Gedanken. Als hätte man mit dem Thema nicht schon genug zu tun, nein, man denkt und denkt und denkt und denkt. Stellt alles in Frage, macht sich alles nur noch schwerer. 

Vielleicht brauchen Männer aber manchmal auch nicht viele Worte... es ist ja tatsächlich so, dass wir es spüren, dass der Mann unserer Träume uns liebt, weil er alles für uns gibt, weil er da ist, wenn es wirklich brennt und weil er uns bei der Hand nimmt und Seite an Seite durch den Sturm geht. Zwar schweigend, aber er ist da...

Ich hätte trotzdem manchmal gern so einen Knopf: Klack und Gedankenkarusell aus. 



Freitag, 15. November 2013

Nun geht es doch schon bald los

Das Novemberbaby meiner Freundin ist da :) 

Coole Mama, tolles Baby, ein kleiner Junge, der von nun an die Welt auf den Kopf stellt...so zucker!!

Ähm, wir starten im Januar... Versuch Nummer 5 - Kryo Nummer 3 ♥

                   2014 wird es was!

Donnerstag, 14. November 2013

Ich fühle mich heute so - alt irgendwie

Wieder einmal steht die große Reise im Raum. Jetzt wo wir den Urlaub planen müssen für nächstes Jahr. Leider muss ich immer schon im November planen, er steht dann für´s ganze nächste Jahr fest. Blöd, weil man so unflexibel ist. Aber so ist das eben. 
Jedenfalls würden wir immer noch gern nach Neuseeland reisen.

Erst reisen, dann die Krümel holen? Erst Krümel holen, dann vielleicht gar nicht reisen?? Krümel holen, und reisen? 

Flugzeit 25 Stunden - auweia.

Das ist ganz schön lange. Zwischenstopp hin oder her, ich finde das macht es auch nicht unbedingt besser. Bisher waren unsere Reisen alle nicht sooooo weit weg. Maximal 4 Stunden Flug, oder meistens mit dem Auto oder Motorrad, da ist man ja schnell wieder zu Hause wenn man möchte oder muss. Bei 25 Stunden ein Weg wird mir allerdings etwas mulmig. Ich bin schon ein Angsthase - echt. Wieso nicht einfach mal was wagen? Es soll sich sehr lohnen...die Fotos die ich bisher von einem Freund von uns gesehen habe sind  der Hammer!

Ich will mich zur Zeit gern darauf ausruhen, in dem ich sage, wir haben uns jetzt schon so viel getraut, wir haben so viel hingekriegt (naja außer schwanger werden halt), und jetzt hätte ich gern einfach ein bisschen Ruhe. Allerdings bin ich noch nicht mal halb so alt wie ich werden will, und möchte mich jetzt schon in den Schaukelstuhl setzten wie ne Oma und möchte mein Kätzchen im Schoß haben und vor mich hintüddeln. Ein bisschen früh oder? Och ich fühl mich manchmal aber so...alt, tüddelig, lustlos und echt faul...vielleicht kann man es aber auch auf´s Wetter schieben??  ☺ Immerhin haben wir heute Schneeregen...

Ja, aber jetzt haben wir schon so lange Pause, jetzt muss es irgendwie weitergehen. Jetzt glaub ich ist es zeit für einen weiteren Schritt in Richtung Baby.

Bis jetzt fehlte mir immer so der Kick, oder jemanden der mich in den Hintern tritt und sagt: jetzt aber! Komm in die Pötte, ab in die Klinik, lass dir ein Baby machen und wenn das nicht geht, dann steig in den Flieger und flieg 5 Wochen weg!

Um zur Planung zurück zu kehren: ich müsste es jetzt also wissen, wann wir den nächsten Versuch starten. Ich muss ja im Fall Neuseeland, 5 Wochen am Stück nehmen und zwar im April dachten wir. Und da wir uns ja beide so schnell entscheiden können *mitdenaugenroll* haben wir 6 Wochen übers Jahr verteilt eingetragen, nach Neuseeland können wir ja immer noch 2015...so ist es jetzt und ich bin mit der Entscheidung trotzdem zufrieden, so können wir uns jetzt ohne Streß überlegen wann und wie es weiter geht. 



Freitag, 8. November 2013

Freundschaften

Für drei wichtige Frauen in meinem Leben:

Ich möchte euch Danke sagen, für eure Freundschaft, eure Geduld und eure Leidenschaft, mit der ihr mit mir geht. 

Liebe S., wenn ich dich auch viel zu selten sehe, weiß ich doch, du bist in Gedanken bei mir. Ich danke dir, wie du trotz deiner eigenen Situation versuchst mich zu verstehen. Mit tut es so leid, dass ich nicht öfter bei dir sein kann und dich auch mal unterstützen kann. Trotzdem ist es schön, zu wissen, dass wir immer an einander denken. Das gibt ganz schön Kraft, ich hoffe dir genauso wie mir! Ich drück dich jedes Mal, wenn ich an dich denke.

Meine liebe P., ohne dich wär ich schon lang weg...von der Arbeit mein ich ;) Danke, dass du mit mir durch hältst, dass du dir die gleichen Geschichten und Gedankenspiele immer wieder und wieder anhörst und danke für deine ehrliche Art damit umzugehen. Deine Geduld mit mir ist echt bewundernswert...deine Hoffnung die du für mich ausstrahlst scheint nie aufzuhören. Und danke für die vielen Kerzen, die ihr für uns habt brennen lassen, es berührt mich jedesmal wenn ich daran denke. 


So, liebe M., Du warst am Anfang glaub ich eher skeptisch was das alles anging, und jetzt...ich danke dir für deine immer neue Hoffnung, die du mir gibst. Für die langen Telefonate und auch dir danke ich, dass du meine Tränen so liebevoll trocknest. Du machst uns zweifelsohne das leckerste Essen, das unsere Seelen wieder aufbaut und hast meinen Mann wirklich wirklich gern. Dafür, dass du uns nimmst wie wir sind dank ich dir von Herzen.

Ich hab euch alle drei so lieb, weil ihr nie aufgehört habt an den Erfolg zu glauben, aber weil ich auch weiß, ihr geht mit mir egal wie alles aus geht. Danke, dass ihr mir verzeiht, wenn ich viel zu selten frage, wie es euch eigentlich geht. Ihr bedeutet mir so viel und ich wünsche mir von Herzen, dass wir uns alle noch lange begleiten dürfen. Und bitte vergesst nicht, ich möchte euren Weg mitgehen, so wie ihr meinen. Egal wie tief es runter geht. Gemeinsam klettern wir wieder nach oben! 

            Schön, dass es euch in meinem Leben gibt!

Mittwoch, 6. November 2013

Genug?

Angeregt durch einige Posts, durch Dinge die gerade um mich herum passieren, Leute die viel zu früh sterben durch schwere Unfälle, Krankheit ect., schreib ich heute, was mich immer wieder mal nicht los lässt. In den düsteren Monaten vielleicht mehr, als sonst...
Im Fall, dass wir es doch nicht schaffen unsere kleine Familie zu haben... was, wenn wir dann irgendwann alles gemacht haben was wir immer wollten. Bleibt da nicht eine kleine stille Ecke in unserer Beziehung übrig? Eine über die wir vielleicht nicht mehr reden wollen, weil wir den größten Teil unserer Beziehung schon so viele Worte darüber verloren haben...
Werden wir irgendwann im Alter von uns gelangweilt sein? Oder haben wir beide tatsächlich das Glück ein zufriedenes Paar zu sein? Zufrieden mit uns selbst, miteinander und mit der Situation, wenn es mal ruhiger um uns wird...?

Mulmig wird mir bei dem Gedanken, dass wir irgendwann mal alleine zurückbleiben. Aus meinem Beruf weiß ich, wie traurig sich Paare anschauen, wenn es einem von beiden schlecht geht, wenn es so ist, dass einer von beiden den Weg alleine zu Ende gehen muss. Auf einmal ist die ganze Stütze weg, alles was wichtig ist wird einem genommen, der, der dein Leben lebenswert gemacht hat...und übrig bleibst nur Du. Und wenn du selber gehen musst, wird sich irgendwann vielleicht noch nicht mal jemand an dich erinnern, weil keiner mehr da ist...:(


Buh, das hört sich alles düster und schrecklich an - und bestimmt sieht man es zu gegebener Zeit anders. Immerhin in 50 Jahren (ich geh jetzt einfach davon aus, dass wir noch so lange zeit haben) haben wir noch mehr hoffentlich schöne Erinnerungen, die unser Herz füllen und von denen man dann zehren kann. Und so lange die düsteren Gedanken sich immer wieder verziehen geht's noch ;) Naja es ist halt eben was, das zu unserem Thema dazu gehört - leider.

Und jetzt frag ich gleich meinen Mann:

  Bist du dir sicher...? Wir werden immer zur zu zweit sein,                           sind wir genug?

Und er wird hoffentlich wie Mr. Big antworten:

              Kleines, wir sind mehr als genug!



Montag, 4. November 2013

Absturz

Heute bin ich echt abgestürzt. Gott sei Dank erst zuhause. Eine Kollegin von mir hat am Freitag ihr Baby bekommen. Für mich das erste "reale" künstlich befruchtete Baby. Dessen Bild ich schon auf dem Heimweg immerzu anstarren musste, weil ich es einfach unfassbar finde, dass am Ende so einer Reise doch mal tatsächlich ein Baby dabei raus kommt.

Ich hatte mich vor einiger Zeit mit eben selbiger Kollegin getroffen, einfach um uns auszutauschen. Sie hat mir von ihrem Weg erzählt von der vielen Angst um das Baby, welches mittels ICSI letztendlich entstanden ist. Es war ihr erster Versuch. Es hat gleich geklappt. Und jetzt ist er da, der kleine Zwerg. 

Als ich das Bild so betrachtete, konnte ich gar nichts machen, ich musste immer wieder Tränchen verdrücken. Den ganzen scheiß Heimweg lang. Es tat so fest weh, dass ich gar nicht wusste wohin mit all dem Schmerz der in dem Moment in meinem Herzen saß.

Gut, dass mein Mann in der gleichen Schicht gearbeitet hat wie ich, so konnte er mich wenigstens einfach nur festhalten. Es ist seelische Grausamkeit, wenn man fühlt, dass man es nicht mehr unter Kontrolle hat. Ich weine, weil ich so eine große Enttäuschung in mir spüre, weil ich spüre wie ich es nicht glauben kann, dass sie beim allerersten Versuch gleich so ein großes Wunder erfahren durfte. Ich weine, weil ich bemerke, wie schwierig das alles noch werden wird. Und weil ich merke, dass ich es ihr von Herzen gönne, aber doch auch nur einmal einen einzigen Glückstreffer haben möchte. Ich weine darüber, weil ich merke, wie ein fieses Gefühl in mir hochkriecht und wie ich versuche dagegen anzukämpfen und verliere. Im Moment zumindest gerade. 

Wir haben miteinander geredet und es macht mich so traurig, dass er eigentlich keine Hoffnung mehr hat. Er glaubt nicht mehr daran, dass es funktioniert. Ich hab ihm gesagt, dass er den drei Krümelchen doch wenigstens noch ne Chance geben muss. Er tut es - mir zu liebe. So wie er so viel für mich tut, wofür ich so unendlich dankbar bin. Es tut mir unglaublich weh, dass wir irgendwie kurz vor dem Ende in dieser Geschichte stehen. 

Ich weiß, dass er mich in allem unterstützt, ich weiß auch, dass er mit mir weitergehen würde, wenn ich es wollen würde. Vielleicht hat er irgendwann wieder Hoffnung. Vielleicht wenn wir ein wenig Abstand haben, wenn wir wieder neue Kraft gesammelt haben...Nur wie weit will ich noch gehen? Auf der einen Seite dieser riesige Wunsch - unsere eigene Familie. Auf der anderen Seite der Wunsch, nicht an diesem einen Wunsch kaputt zu gehen. Ich steh kurz vor einer Kreuzung und weiß einfach den Weg nicht recht. Eine Straße geh ich noch weiter aber dann? Ich hoffe, dass es an der Kreuzung Wegweiser für mich gibt, welche die ich auch lesen kann. Und dass ich dann die richtige Richtung einschlage, die für uns beide richtige Richtung.