Montag, 28. Oktober 2013

Erdbeerwoche

So. Jetzt hatte ich nun schon das zweite Mal seit der langen Zeit ohne Blutung meine Tage. Ok sie ließen diesmal etwas auf sich warten, nämlich anstatt 29 Tage waren es diesmal eben 36. Was solls. PCO hin oder her, jedenfalls sind sie gekommen.

Was die Verspätung angeht: klar hab ich einen Test gemacht. Und ja klar war er negativ, wie die einhundertdreißig Mal zuvor halt auch. Hätt ja sein können...fies war nur, als ich den Test gemacht hab, bekam ich ungefähr 2 Stunden später meine Tage. Ja Tante Rosa ist eben ne blöde Kuh. Hätt ich mir ja glatt die Kohle sparen können. Gut jetzt nach dem ich 130mal ca. 5 Euro für einen Test ausgab, habe ich jetzt die günstigere Variante zuhause. Teststreifen von Amazon, für 5 Euro mit Versand ;)

Mein Mann hat nur den Kopf geschüttelt als die mit der Post kamen...du weißt schon, dass du die nicht brauchst oder? hat er gesagt :( manchmal ist er so furchtbar realistisch...:(((
AAAAAAber schließlich kommt noch eine Warteschleife auf uns zu...ich hab manchmal wieder Hoffnung und es ist immer gut, welche zuhause zu haben. Wenn sonst noch jemand frag warum: Darum!



Donnerstag, 24. Oktober 2013

Wünsch dir was

Wünsch Dir was! Sag nicht: ich brauch ja nichts. Sag nicht : ich krieg es ja doch nicht!
Bau ruhig Luftschlösser und träume davon, dass sie wahr werden.... Auch Wünschen, Hoffen und Träumen machen das Leben reich!


Also dann mal los:

ich wünsch mir so, dass wir endlich unsere eigene kleine Familie haben. Ich wünsch mir von Herzen, dass sich unser Weg endlich mal lohnt. Ich hoffe, dass wir egal wo dieser Weg endet, weiterhin so glücklich miteinander sind, wie wir es jetzt sind. Hoffentlich liegen uns nicht noch weitere so große Steine im Weg, beziehungsweise hoffe ich, dass wir auch dann einen Weg finden über die Steine zu klettern, so wie wir es jetzt schon machen. Ich finde wir machen das ganz gut.  Hoffentlich haben wir noch viel Zeit zusammen und werden beide ganz schrecklich alt miteinander.

Ich wünsche jedem, dass er seine große Liebe findet. Immer hatte ich gehofft, dass es ihn irgendwo da draußen gibt. Ich hab zwar geträumt, dass dann, wenn ich ihn gefunden hab alles ganz leicht ist, wir natürlich NUR aus Liebe heiraten und nicht um uns Kosten zu sparen ;) und mindestens zwei oder drei Kinder haben. Hm leicht ist anders, aber trotzdem hab ich dieses Gefühl, dass alles richtig ist.

Ich träume manchmal davon, wie es wäre das Kinderzimmer einzurichten, wie es sich so anfühlt, der kleine Wurm in unserem Arm, wie ich mich bei Matschwetter mit dem Zwerg an der Hand in Richtung Kindergarten schleppe, weil ausschlafen hat sich dann wahrscheinlich für den Rest meines Lebens erledigt...Dann, wenn ich wieder in der Realität lande, hab ich plötzlich soviel Zeit. So viel Raum den es zu füllen bedarf und irgendwie auch so viel Stille...die Gott sei dank durch das Mitteilungsbedürfnis unserer Miezen schnell wieder lebendig gemacht wird.

Aber was soll´s, vielleicht ist ja der Platz für was gut. Man weiß ja nie was noch so kommt, was einem über den Weg läuft und wohin es einen verschlägt. Was mit dem kleinen hübschen Raum zwischen unserem Schlafzimmer und Wohnzimmer passiert...wenn schon kein Kinderzimmer dann vielleicht ein Hobbykünstlerarbeitsraum? Oder ein Klamottenzimmer für mich? Vielleicht doch die Reise nach Neuseeland, die wir schon so lange schieben, weil wir ja nie wussten ob wir zu der Zeit evtl. gerade in Behandlung sind bzw. uns das Geld lieber für ein Baby sparen.

Es kommt so wie es soll, ich möchte auch gar nicht tauschen. Ein Leben führen wo alles am Schnürchen läuft, das kann ja mal jeder ;)
Und in der Zwischenzeit hör ich einfach nicht auf mit Wünschen, Hoffen und Träumen. Und es ist tatsächlich so, manche Hoffnung und mancher Wunsch hat sich tatsächlich schon erfüllt und mich reicher gemacht.



Dienstag, 22. Oktober 2013

Let it flow


Aus dem Fußreflexzonenmassagetermin ist kurzerhand eine Kinesiologiebehandlungssitzung (oder wie nennt man das genau?) geworden. 

Ich bin jetzt um eine Erfahrung reicher und auf jeden Fall froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe. So fühle ich mich nicht untätig herumsitzend. Ich soll nicht großartig über das was dort passiert ist nachdenken sagt sie, die Frau die das gemacht hat, sondern einfach alles fließen lassen. Das mach ich jetzt. Ich lass es einfach fließen und freu mich schon auf den nächsten Termin, sie hat es mir offen gelassen ob ich wieder komme. Ich hab mich dort sehr wohl und auch verstanden gefühlt.

Das war mein Plan, etwas, das mir guttut, mir vielleicht hilft, gegen meine Angst anzukommen und jemand der mich ernst nimmt und mir Mut und wieder ein bisschen Kraft gibt. Dass meine ganzen diffusen Wehwehchen bestimmt nicht nur körperlich sind, das wusste ich schon vorher, aber warum das vielleicht so ist, das hab ich heut erfahren.

Ich erhoffe mir, dass ich zur nächsten Kryo etwas entkrampfter gehen kann, dass ich dafür bereit bin und alles im Flow ist mit mir und in mir. Ob es funktioniert werden wir sehen, wenn nicht, dann hab ich es wenigstens versucht...aber zumindest heute hab ich ein gutes Gefühl und bin tatsächlich mit allem zufrieden :)

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Dr. med. Dr. rer. nat.

Ich und meine Befunde aus der Klinik.
Jetzt sitzen wir da der Umschlag und ich. Puh, ne ganz schön dicke Akte ist da in den vergangenen drei Jahren zusammengekommen.
Hm, wenn ich das alles so durchblättere, schon verrückt, was in der Zeit alles war. Auch blöd, all die Briefe durchzulesen, die der Gyn so bekommen hat. Blablabla ohne den gewünschten Erfolg, daraufhin blablabla beide leider ohne Erfolg. Leider.

Worte wie Asthenoteratozoospermie, Akrosomstörung, Androstendion und Dehydroepiandrosteron-Sulfat, gefolgt von einem Doktertitel Dr. med. Dr. rer. nat.  ...
Wissenstechnisch bestimmt ein Superstar, menschlich leider eher trocken, wie wahrscheinlich der Physikerdoktor, den er vielleicht noch zusätzlich hat.

Mein höchster ß-HCG war übrigens 4,4. Auch das liest sich ungemein ernüchternd. Genauso wie die restlichen HCG-Werte die als Abschluss auf die Protokolle gekritzelt sind: Allesamt <0,1. Autsch.

Was mach ich jetzt mit dem Schlamassel hier? Ich packs mal einfach wieder zusammen, in den dicken braunen Umschlag und leg ihn wohin, wo man die Tür zu machen kann. Solange bis ich mir sicher bin, wie mein Weg weitergeht.

Dienstag, 15. Oktober 2013

Und wie geht´s jetzt weiter?

Am Wochenende hab ich erfahren, dass die neue Ärztin, die in meiner Kinderwunschklinik angefangen hat, bereits schon wieder geht. Nach grade mal zwei Monaten. Was sagt man dazu?

Die nächsten zwei Monate werden nicht gut laufen, sagte mir die Sekretärin heute am Telefon. Ich hab mir alle Befunde und Briefe kopieren lassen und warte jetzt, bis ich sie abholen kann. Ob es einen Nachfolger gibt? Die Antwort war alles andere als befriedigend, eher sogar mangelhaft, die Überlegung der Klinik war wohl schon, eventuell aufzuhören. Aber - anscheinend gibt es doch noch jemanden der Interesse hat anzufangen. Toll. Na dann...


Ich hab dort noch drei Krümel liegen... ich hab grad das Gefühl, als hätte ich sie ausgesetzt. An irgend ner Autobahn. Wie soll es denn jetzt weitergehen frag ich mich. Wenn es die nächsten zwei Monate hapert, brauch ich ja schon mal keinen Termin ausmachen. Prima, dann kann ich wenigstens an Silvester die Sektkorken knallen lassen. Und auch schon zu Weihnachten.

Der Arzt, der mir vor zwei Monaten nicht mal ins Gesicht geschaut hat als er mir sagte, dass meine Hormone verschoben sind und meine Eileiter jetzt plötzlich schwer nach PCO aussehen, ist gottlob über alle Berge, aber es besteht wohl die Möglichkeit, dass er übergangsweise wieder zurückkommt. Neee nee nee, bei aller Liebe, da wart ich lieber noch ein bisschen ab und lass es von meinem Gyn abklären. Der, der mir gesagt hat er fände meine Versuche halblebig. Tja, vielleicht sollte ich ernsthaft über einen Wechsel des Gynäkologen und der Klinik nachdenken. Aber alles, für das, dass wir es noch ein einziges Mal versuchen wollen? Mach ich mir hinterher Vorwürfe, wenn´s wieder nicht geklappt hat, weil ich ja noch nicht mal einen tollen Arzt hab? Mit Sicherheit läuft es in anderen Kliniken  schon mal von vorn herein besser ab, aber das ist ja auch keine Kunst. Aber die Sache an sich - mir Hormonpflaster verschreiben, Werte kontrollieren und letztendlich zurücksetzten - das werden sie doch wohl nochmal hinkriegen oder? Schließlich passt das Labor mit auf und die sind wirklich zauberhaft dort. Und einfühlsam. Und lieb.

Noch ist das Jahr noch nicht rum, wo wir Miete zahlen müssen für unseren Tiefkühlplatz. Ich hab also noch zeit...trotzdem wie ich es hasse immer nur zu warten und zu warten und nochmal zu warten. Aber was kann ich sonst großartig machen? Außer wechseln? Ich verweise an den vorigen Absatz dieses Posts. Ich verweise auch an den vorletzten Post, der beschreibt was ich für ne Angst und Aufregung in mir hab. Wenn ich mir vorstelle ich müsste (einfacher Weg) über ne Stunde (die nächsten Kliniken sind alle etwa so weit oder weiter entfernt)dort hinfahren - das ist für mich der absolute Horror. Respekt vor allen die das auf sich nehmen, weil sie nicht das Glück haben wie ich, etwa zwanzig Minuten entfernt von ihrer Klinik zu Leben. Wobei Glück nenn ich das ab heute auch nicht mehr, nachdem was da grad alles passiert. Da wär ich lieber von Anfang an woanders hingefahren...aber hätt und wenn und wäre und täte...bringt jetzt momentan auch nichts.

Die warten ja in einer anderen Klinik auch nicht und sagen herzlich Willkommen sie und ihre Kühlbox.
Oder wie ist das...?

Also wie es weitergeht? Ich habe keine Ahnung - noch nicht. Und das ist echt ein blödes Gefühl.

Montag, 14. Oktober 2013

Mein Leben ist schön!


Die Idee hierfür durfte ich aus einem anderen Blog mitnehmen. Und es stimmt - es gibt jeden Tag mindestens einen Moment, der toll ist ♥ Los geht´s...





Woche vom 07. bis 13. Oktober

Samstag, 12. Oktober 2013

Ob es anderen auch so geht?

Mal bin ich fest entschlossen, hab einen Plan im Kopf und anscheinend auch im Leben , alles läuft gut. Und auf einmal viele Zweifel. Ich kann mich nicht entschließen, schiebe alles vor mir her.

Ich wollte längst einen Termin ausmachen, für die Klinik. Damit mal was vorwärts geht. Damit ich weiß, was da jetzt mit meinen Eierstöcken geht. Damit ich nicht immer überlegen muss woher mein Bauchweh jetzt wohl wieder kommt. Mir ist klar, ich muss dahin, dann hätte ich die doofen Gedanken aus meinem Kopf weg und wir könnten mit neuer Hoffnung starten. Oder eben was gegen das Bauchweh unternehmen. Wenn es denn auch von den Eierstöcken kommt.

Seit dem letzten Mal, zuerst die Zweiwochenmegamonsterblutung, dann die 97 Tage fehlende Blutung und den ständigen Bauchschmerzen, hab ich irgendwie schiss. Mein Mann sagt nach wie vor, ich soll doch einfach noch ein bisschen warten. Warten, dass es mir besser geht und ich und mein Körper entspannter bin. Bin ich das jemals, wenn es um diese Thema geht?? ÄÄÄhm nö. Da hat bisher von der Bachblüte bis hin zur Craniosacraltherapie nix geholfen. Also letzteres vielleicht ein wenig. Zur allgemeinen Gelassenheit, ja.

Jetzt bin ich ja schon ein alter Hase im Kinderwunschgeschäft und dennoch hab ich jedes Mal aufs Neue diese Aufregung in mir. Ich weiß ich hab nen Termin und bis zu dem Tag hin ist auch alles gut. Aber wehe die Stunde naht, und sei es nur ein Gespräch...Hups noch 5 mal vorher zur Toilette gerannt. Hände am zittern, Stimme am zittern, meinem armen geduldigen Mann werden die Fingernägel in den Arm gekrallt, ich kann kaum stillsitzen und achja nochmal schnell aufs Klo. Ich krieg´s einfach nicht in den Griff. Auch wenn ich weiß, mir passiert nix schlimmes - ich kann einfach nicht aufhören aufgeregt zu sein. Das ist schlimm. Für mich und sämtliche Beteiligten. Ich geh dann nur noch mit Cola aus dem Haus zur Sicherheit für meinen Kreislauf und meinen Magen-Darm-Trakt, der ja jedes Mal völlig verrückt spielt. (Oh Gott wer will das alles lesen....)

Einige schreiben, dass sie mit der Zeit etwas ruhiger sind, weil man ja nun schon viel weiß, was auf einen zukommt. Bei mir ist das irgendwie nicht der Fall und ich suche verzweifelt nach einer Lösung für mich.

Deswegen - bis ich vielleicht ne Lösung hab - einmal das ganze noch und dann ist´s gut.

Ich bin im Allgemeinen recht schnell nervös, egal ob ich mich auf was doll freue oder was spannendes oder unangenehmes auf mich zukommt. Ich glaube das hab ich von meinem Papa. Spontan und ungeplant geht für uns gar nicht...
Den Streß, den ich mir selber mache wegen dieser Kinderwunschgeschichte sitzt mir fest im Nacken. Und das schlimme ist, ich weiß dass ICH mir SELBER die Zeit so schwer mache. Nicht die Tatsache an sich, nicht irgendwer, nicht die  Ärzte oder mein Umfeld, sondern ich bin´s, ich kann einfach nicht raus aus meiner Haut. Dass ich mich nicht zusammenreißen kann wie ein großes Mädchen :(, dass ich über Sachen jammern muss, wo andere milde drüber lächeln, das macht mich sooooooooooo wütend!

Die gute Nachricht ist, ich arbeite an mir...immerhin mach ich ab und an was dafür und jammer nich bloß noch ;) somit also los zur nächsten Entspannungsblockadenlösestreßabbautherpie, und ich probier auch mal (zum ersten Mal) Fußreflexzonenmassage aus. Ich bin schon ganz gespannt drauf, den Termin hab ich übernächste Woche. Der Gedanke daran stimmt mich dann doch wieder positiv :)



 






Dienstag, 8. Oktober 2013

Was für´s Herz


Am Samstag war ich auf einer Hochzeit und die Braut hat dieses Lied in der Kirche für ihren Zukünftigen gesungen.Ich fand den Text so schön, es hat mich berührt und ich find es toll, was für schöne Lieder es doch gibt. Ich kannte es jedenfalls noch nicht und musste schon ganz schön schlucken und ein, vielleicht auch zwei Tränchen verdrücken...
Damit ihr auch was von dem Text habt: Bitteschön.


Nimm mich in Arm und drücke mich fest an dich und lass mich nicht mehr los.
Ich tanke mich gerade an dir auf, weil es einfach so gut tut.
Ich hab dich gern, ich brauche dich, ja ich bin süchtig nach dir,
doch Garantie kann ich dir keine geben, dass es für immer so sein wird.

Ewige Liebe
das wünsche ich dir
ewige Liebe
das wünsche ich mir
ewige Liebe
nur für uns zwei
ewige Liebe
ich fühle mich bei dir daheim.

Sag nicht für immer und sag nicht nie, ich geb alles für dich auf.
Dein Blick hat in mein Herz eingeschlagen, du hast mich zum brennen gebracht
getroffen von diesem Stromstoss, der so gut tut,
würde ich alles machen, alles geben, alles für dich tun. Ich lass dich nicht mehr los.

Ewige Liebe...

Ich weiss, Liebe kommt und geht, wie eine Kerze schmilzt sie weg.
Ja, wie ein Lied hört sie einfach auf oder sie haut einfach ab.
Niemand sagt es sei leicht,
es ist ein einziges geben und nehmen, es gibt keinen Verlierer oder Gewinner in diesem Würfelspiel.

Ewige Liebe...

Eigentlich kommt die Band aus der Schweiz, sie hat es aber nicht in selbigem Dialekt gesungen...dafür auch mit Klavier und so... wer mal kucken will...hm das war echt schön...mal was anderes...:)




                                                                                                                         



Freitag, 4. Oktober 2013

Katzenkinder

Unsere Katzenkinder. Beides Kater. Beide toll. Ich hab oft drüber geschmunzelt - von wegen Ersatz für Kinder und so. Und was jetzt? Jetzt sitz ich da, ich und mein Mann und zwei Katzen...

Die beiden sind so wichtig für mich geworden...Wobei ich überzeugt davon bin, dass sie es noch genauso wären, wenn sonst was passiert.

Unseren ersten Kater haben wir damals aus dem Tierheim geholt, er war 5 Monate alt, keiner wollt ihn haben, weil er beim Atmen fiept und ziemlich Mundgeruch hatte. Als Baby hatte er den bösen Schnupfen, der irgendwie nicht behandelt wurde und nun hat er nur noch ein Drittel seiner Lunge belüftet. Der arme Kerl. Aber er kommt gut damit zurecht, er spielt und frisst wie wild, nur muss er halt schneller mal Pause machen - damit er sich wieder beruhigen kann. Wir hatten damals viele Termine beim Tierarzt, der kleine musste viele viele Tabletten schlucken, was er im Übrigen auch brav gemacht hat, und irgendwann hieß es, es wird wohl nicht besser werden. Gut, dachten wir, dann soll er bei uns einfach ein schönes Zuhause haben, wenn es noch ne Weile geht ist gut und ansonsten hatte er es auf seinem letzten Weg auf jeden Fall hier besser als im Tierheim.

Mittlerweile ist er 4 Jahre alt, immer wenn er schlechte Tage hat ist er ne richtige Schmusebacke und möchte am liebsten nicht mehr runter vom Arm. Also irgendwie mein Baby...wenn ich schlechte Tage hab, dann lässt er sich geduldig von mir beschmusen und obwohl er Wasser abgrundtief hasst, lässt er sich ins Fell weinen.

Er hat, nachdem er ja keine Draußenkatze ist, schnell einen Freund bekommen, und auch da hatten wir richtig Glück. Der Siamkater kam mit 3 Monaten zu uns und die beiden haben bereits am 2. Tag aus einer Schüssel gefressen. Abends wenn wir auf dem Sofa kuscheln, kuscheln die beiden sich Arm in Arm auf ihrem Sessel in den Schlaf ;)





Und jetzt wünsch mir, dass es den beiden noch sehr lang gut geht und wir alle zufrieden weiterkuscheln können auf unserer Couch.








 


Zufrieden macht mich das in der Tat und glücklich auch.

Aber man will ja immer ein bisschen mehr - noch vollkommener glücklich sein. Ohne dass was fehlt. Irgendwie fehlt noch was. Unser Sofa ist groß...Ja, komplett zufrieden sein mit dem was wir alles haben (und das ist ne Menge und wirklich wirklich alles toll) das müssen wir noch ein bisschen üben ;)